Volvo Trucks

Österreich

×

Häufig gestellte Fragen zu elektrisch angetriebenen Lkw 

 

Die Elektromobilität ist ein Bereich, der noch immer zahlreiche Fragen aufwirft. So etwa in Bezug auf Umweltbelastungen, Lademöglichkeiten und Reichweite. Im Folgenden finden Sie häufig gestellte Fragen und unsere Antworten darauf, die in drei Kategorien unterteilt sind.

 

Gesellschaft/Nachhaltigkeit

Produkte und Services

Geschäft    

Gesellschaft/Nachhaltigkeit

Der Begriff „Elektromobilität“ bezieht sich auf Fahrzeuge, wie zum Beispiel Pkw, Busse, Schienenfahrzeuge und Lkw, die ganz oder teilweise mit Strom betrieben werden, über eine bordeigene Vorrichtung zur Speicherung von Energie verfügen und ihren Strom meist aus dem Stromnetz beziehen. Die Hauptgattung unter den Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb bilden die sogenannten BEVs (Battery Electric Vehicles, batteriebetriebene Elektrofahrzeuge), aber es gibt auch sogenannte FCEVs (Fuel Cell Electric Vehicles, Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge), die mit Wasserstoff betrieben werden. Der Bereich Elektromobilität umfasst auch die Ladeinfrastruktur und die Dienste zur Unterstützung der Reichweiten- und Routenplanung sowie weitere Funktionen.

Viele Unternehmen formulieren derzeit ehrgeizige CO2-Ziele, die beispielsweise der Einhaltung des Übereinkommen von Paris dienen sollen. Elektrofahrzeuge sind ein Mittel zur Verwirklichung dieser Ziele. Auch strengere Abgasvorschriften treiben diese Technologie mit Sicherheit voran. Hinzu kommt der Wunsch nach reinerer Luft und weniger Lärm, vor allem in großen Ballungsgebieten. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Transporteffizienz. Elektrisch angetriebene Lkw können nachts und außerhalb von Zeiten mit hohem Verkehrsaufkommen verkehren und mehr Ziele anfahren als ihre Dieselpendants – sogar im Inneren von Gebäuden.

Ein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug (BEV) nutzt Energie, die in Batterien gespeichert ist, die über das Stromnetz geladen werden. Ein Elektrofahrzeug mit Brennstoffzellentechnologie (FCEV) wird mit Wasserstoff betrieben, der beim Fahren in Elektrizität umgewandelt wird.

Im Betrieb ist die von elektrisch angetriebenen Lkw ausgehende Umweltbelastung sehr gering, dafür ist sie bei der Produktion geringfügig höher. Wegen der intensiven Nutzung von Lkw ist dies jedoch schnell kompensierbar. Elektrische Antriebe sind energieeffizienter und verursachen die geringste Umweltbelastung, sofern sie mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden. 

Ein Elektrofahrzeug stößt keine Abgase aus und erzeugt deutlich weniger Lärm als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Allerdings gibt es Emissionen, die bei der Produktion freigesetzt bzw. beim Fahren durch Reifen-, Bremsen- und Fahrbahnabrieb etc. verursacht werden.

Um dies zu beantworten, muss man sich den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs ansehen, wozu auch der Rohstoffverbrauch sowie die Herstellung und Nutzung gehören. Ein Elektrofahrzeug verursacht mehr CO2 bei seiner Herstellung, aber wesentlich weniger bei seiner Nutzung. Allerdings hat der Energiemix vor Ort – beispielsweise die Verfügbarkeit von Kohle im Vergleich zu Wind- oder Sonnenenergie – erhebliche Auswirkungen auf die Gesamtbelastung durch das Fahrzeug. Weitere Informationen und präzise Berechnungen finden Sie im Volvo Trucks Umweltbilanzrechner.

Ja, die Umweltbelastung während des Lebenszyklus eines herkömmlichen Diesel-Lkw wird zu etwa 90 % durch die Nutzung verursacht. Bei Lkw, die mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden, ist die durch die Nutzung verursachte Belastung deutlich geringer. Bei Volvo wird penibel darauf geachtet, dass die Rohstoffgewinnung auf nachhaltige Weise erfolgt und die Herstellung der Batterien das Klima möglichst wenig belastet. Weitere Informationen und präzise Berechnungen finden Sie im Volvo Trucks Umweltbilanzrechner.

Wir verlangen von allen unseren Lieferanten und deren Lieferanten, dass sie sich zu unseren Werten bekennen, was die Achtung der Menschenrechte, den Umweltschutz und die Geschäftsethik betrifft. 

Lithium-Ionen-Batterien enthalten seltene Rohstoffe, wie zum Beispiel Schwermetalle und Seltenerdmetalle. Einige der seltenen Materialien, die in Lithium-Ionen-Batterien und anderen für die Elektromobilität relevanten Bauteilen enthalten sind, stammen manchmal aus Quellen, von denen bewaffnete Gruppen im Herkunftsgebiet direkt oder indirekt profitieren. Diese Rohstoffe werden häufig als Konfliktminerale bezeichnet. Derzeit unterzieht Volvo Trucks seine gesamte Lieferkette einer Beurteilung, um sicherzustellen, dass das für die Lkw-Batterien des Unternehmens verwendete Tantal, Wolfram, Tellur, Gold und Kobalt ausnahmslos aus konfliktfreien Quellen stammt.

Bisher gibt es relativ wenig Altbatterien, aber wenn wir die Produktion elektrifizierter Lkw hochfahren, wird die Erfordernis von Recycling- und Wiederverwertungskreisläufen zunehmen. Um darauf vorbereitet zu sein, arbeitet Volvo Trucks mit Unternehmen aus der Abfallwirtschaft und anderen Akteuren zusammen, um die Recyclingquote von Batterien zu maximieren. Außerdem beschäftigen wir uns mit Möglichkeiten zur Zweitverwertung von Altbatterien, um ihre Nutzungsdauer durch die Verwendung für andere Aufgaben zu verlängern (Beispiel: Energiespeicher in Gebäuden).B14

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, der den gesamten Lebenszyklus und die gesamte Lieferkette umfasst. Dazu zählen Lieferanten, Materialien, Logistik, Produktion und Recycling. Dabei geht es auch darum, wie der Antrieb und die Batterien hergestellt und welche Materialien dabei verwendet werden.

Hier gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern. Doch im Allgemeinen nimmt die Verfügbarkeit von Energie aus erneuerbaren Quellen rasch zu, und diese Energie ist häufig kostengünstiger als fossile Brennstoffe. Weitere Informationen zum Energiemix in der EU finden Sie im Volvo Trucks Umweltbilanzrechner.

Wir gehen davon aus, dass 2030 die Hälfte aller in Europa verkauften Volvo Lkw Elektrofahrzeuge mit Batterie- oder Brennstoffzellentechnologie sein werden.

Aus Sicht der Branche geht es darum herauszufinden, wie sich die Technologie am wirkungsvollsten nutzen lässt – durch die Optimierung von Routen, Batterieenergieverbrauch, Wartungsplänen und Fahrzeugverfügbarkeit. Aus gesellschaftlicher Sicht muss der Übergang durch Anreize gefördert werden. Wichtig ist auch die Bereitstellung der entsprechenden Ladeinfrastruktur und einer Netzkapazität, die für eine große Menge von Fahrzeugen ausreicht. Der Hauptfaktor ist die Notwendigkeit eines nachhaltigen Verkehrswesens. Dieser Punkt wird auf absehbare Zeit die größte treibende Kraft für den Wandel bleiben.

Elektrofahrzeuge benötigen beim Laden viel Energie. Dieser Bedarf lässt sich zum Beispiel bewältigen, indem man Benutzer dazu anhält, Fahrzeuge über Nacht zu laden, und indem man die Nachfrage auf große und auf lokale Stromnetze verteilt. Derzeit werden große – und dringend erforderliche – Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur und die Errichtung weiterer Ladestationen getätigt. Anfänglich werden die meisten Lkw am Heimatstandort geladen werden müssen. Bei Volvo ist man fest davon überzeugt, dass Regierungen Anreize für die Errichtung öffentlicher Ladestationen schaffen müssen, die eine hohe Kapazität haben und genug Platz für Lkw bieten. 

Wir verfolgen die Entwicklung von Recyclingtechnologien mit großem Interesse und wirken an mehreren Projekten mit, bei denen es um die Nutzung von Altbatterien aus Elektrofahrzeugen für andere Aufgaben geht, zum Beispiel zur Speicherung von Strom aus Photovoltaikanlagen. 

Produkte und Services

Da elektrisch angetriebene Lkw keine Abgase erzeugen, können sie auch in Null-Emissions-Zonen verkehren. Außerdem sind sie leiser, was bedeutet, dass sie nachts in Innenstädten verkehren können, wenn andere Nutzfahrzeuge dies nicht dürfen. Folglich können elektrisch angetriebene Lkw die Effizienz eines Unternehmens verbessern. Die Lkw können dann verkehren, wenn es weniger Staus gibt, und sie können Lieferungen schneller und unkomplizierter durchführen. Zudem verbessern sie die Produktivität, da sie mehr Fahrten in Zeiten mit niedrigem Verkehrsaufkommen absolvieren und noch näher an die Abladestelle heranfahren können, weil sie so leise sind.

Wir liefern bereits mittelschwere elektrisch angetriebene Lkw für das Transportgewerbe und die Abfallwirtschaft. Dabei handelt es sich um die Modelle Volvo FL Electric und FE Electric in Europa bzw. um das Modell Volvo VNR Electric in den USA. 2021 beginnen wir mit dem Verkauf der elektrisch angetriebenen Varianten der Modelle Volvo FH, Volvo FM und Volvo FMX in Europa. Diese Modelle werden im Regionalverkehr und bei städtischen Bauvorhaben zum Einsatz kommen. 

Wir verfügen über ausgeklügelte Simulations-Tools, die auf unserer mehrjährigen Erfahrung mit dem gewerblichen Einsatz von Elektrofahrzeugen basieren. Der Wert für unsere schweren Lkw basiert auf dem Nutzungsprofil einer Volvo FH 4x2 SZM mit einem durchschnittlichen GZG (Gesamtzuggewicht) von 30 Tonnen im regionalen Verteilerverkehr. Unsere schweren Lkw können ein Gesamtzuggewicht von bis zu 44 Tonnen aufweisen. 

Wenn wir einen Lkw ausliefern, analysieren wir die Strecke sorgfältig gemeinsam mit dem Kunden und rechnen aus, wo geladen werden muss, damit die Transportanforderungen erfüllt werden. Was das Laden unserer Fahrzeuge betrifft, ist Volvo ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und Kooperationen.

Wir gehen davon aus, dass die meisten Lkw zunächst über Nacht am Heimatstandort des Kunden geladen werden. Im Zuge der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird es später notwendig und möglich sein, die Fahrzeuge an vielen verschiedenen Orten zu laden, zum Beispiel an Laderampen, in Werkstätten, auf Lkw-Raststätten und an anderen Orten, an denen Lkw geparkt werden.

Unsere schweren Lkw können mit einem Wechselstromladegerät (z. B. Charging Box) mit bis zu 43 kW sowie mit einem Gleichstromsystem (stationäre Ladestation) geladen werden, das eine Kapazität von 250 kW hat.

Mit einem Wechselstromladegerät dauert das vollständige Laden der Batterien etwa 9 Stunden. Mit einem Gleichstromladegerät verkürzt sich die Ladedauer auf etwa 2 Stunden. Ähnlich wie bei einem Smartphone lässt sich die Batterie vergleichsweise schnell bis zu einer Kapazität von 80 % laden, was daran liegt, dass das Ladegerät den Ladevorgang zum Schluss verlangsamt, um die Batteriezellen zu schützen.

Derzeit bieten unsere elektrisch angetriebenen Lkw eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Allerdings hängt die Reichweite in hohem Maße von äußeren Bedingungen wie Wetter und Windwiderstand ab. Hinzu kommen Faktoren wie das Fahrzeuggewicht und die Fahrweise. Reichweite und Haltbarkeit können durch die Nutzung verbrauchsgünstiger Fahrmodi sowie durch Fahrschulungen und die sorgfältige Beachtung der Hinweise zum Laden und zur Handhabung der Batterien verlängert werden. Wir sehen uns die Rahmenbedingungen jedes einzelnen Kunden genau an und skizzieren mögliche Routen und Ladestrategien. Mithilfe digitaler Tools können Kunden die Fahrzeugnutzung planen und überwachen, damit sich die Ladegewohnheiten mit der Zeit verbessern lassen. 

Die schnellste Methode ist das Laden mit Gleichstrom und einer Leistung von bis zu 250 kW. Hier dauert das vollständige Laden einer völlig leeren Batterie etwa 2 Stunden.

Der Fahrer kann den Ladezustand auf dem Kombiinstrument des Lkw verfolgen. Möglich ist auch eine Überwachung per Fernzugriff über das Volvo Connect Portal, das mit verschiedenen Ansichten Aufschluss über die Position des Fahrzeugs und den aktuellen Ladezustand gibt. Auch die Volvo App „MyTruck“ bietet eine Funktion zur Überwachung des Ladezustands sowie weitere nützliche Funktionen für elektrisch angetriebene Lkw. 

Im Volvo Connect Portal gibt es eine Funktion zur Routen- und Reichweitenplanung, mit der Kunden Routen planen und sie dem Fahrer über das Kombiinstrument des Lkw mitteilen können. Dies vereinfacht die Berechnung der Reichweite und bietet die Möglichkeit, je nach Ladezustand mehr Lieferungen durchzuführen. 

Der Volvo Servicevertrag für elektrisch angetriebene Lkw besagt unter anderem, dass die Batterien überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie ihre Kapazität behalten. Zudem garantiert der Vertrag die Batteriefunktion über die zweijährige Antriebsstranggarantie für Neufahrzeuge hinaus.

Die elektrisch angetriebenen Lkw von Volvo erfüllen dieselben hohen Anforderungen an die Aufprallsicherheit wie unsere übrigen Fahrzeuge und bieten dieselben Sicherheitssysteme wie die Dieselmodelle. Darüber hinaus wurden spezielle Aufprallszenarien für Elektrofahrzeuge hinzugefügt, um die Aufprallsicherheit der Batterieinstallation und anderer elektrischer Bauteile zu überprüfen. Zudem haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, um für die Betriebs- und Wartungssicherheit der im Fahrzeug verbauten 600-Volt-Anlage zu sorgen.

Normalerweise lernen Benutzer, wie das Fahrzeug funktioniert, und fühlen sich sehr schnell mit der Reichweite wohl. Wenn die Batterieladung beim Fahren auf Null sinkt, steht eine bestimmte Energiereserve zur Verfügung, mit der es dem Fahrer gelingen sollte, einen sicheren Ort zu erreichen.

Wir verwenden Lithium-Ionen-Batterien. Die schweren Lkw mit Elektroantrieb werden zunächst mit 5 oder 6 Batteriepaketen angeboten. Jede Batterie hat eine Kapazität von 90 kWh, was eine Gesamtkapazität von 450 bzw. 540 kWh bedeutet. Jede Batterie wiegt 505 kg. 

Die Montage der Batteriepakete erfolgt in unseren eigenen Fabriken. So lässt sich gewährleisten, dass sie von höchster Qualität sind und vollumfänglich geprüft wurden. Die Gesamtlebensdauer kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab (Nutzungsintensität, Fahrprofil, Ladezyklen etc.). Die Batterien werden permanent von Volvo überwacht. Zudem bieten wir einen Servicevertrag an, der ihre Funktion garantiert.

Derzeit beschäftigt sich Volvo mit Lösungen für die Wiederaufbereitung und das Recycling sowie mit Möglichkeiten der Zweitverwertung, in deren Rahmen die Batterien ganz neuen Verwendungswecken zugeführt werden.

Die Wartungsintervalle sind ungefähr gleich, aber die Wartung unterscheidet sich von der eines herkömmlichen Antriebsstrangs. Der Bedarf an Ersatzteilen hängt von der Transportaufgabe, vom Einsatzgebiet des Fahrzeugs und von vielen anderen Faktoren ab. Die Fahrzeuge sind vernetzt und können den Zustand verschiedener Komponenten melden. Das bedeutet, dass sich die Wartung und Instandhaltung so organisieren lässt, dass die Betriebszeit der Fahrzeuge maximiert wird.

Alle Händler, die elektrisch angetriebene Lkw verkaufen, sind bereit, die volle Verantwortung für die technischen Systeme und Funktionen der Fahrzeuge zu übernehmen. Viele der Servicewerkstätten haben umfangreiche Erfahrungen bei der Wartung elektrischer Busse gesammelt.

Die Leistungskurve eine elektrisch angetriebenen Lkw unterscheidet sich von der eines Lkw mit Verbrennungsmotor. Zum Beispiel steht die Leistung sofort zur Verfügung, wenn das Fahrpedal betätigt wird. Auch die Tatsache, dass elektrisch angetriebene Lkw weniger Gänge haben, sorgt für andere Fahreigenschaften.

Elektrisch angetriebene Lkw erzeugen weniger Vibrationen und machen weniger Lärm, was für ein angenehmes und entspanntes Fahrerlebnis sorgt.

Wenden Sie sich an Ihren Volvo Partner vor Ort, um Ihr Interesse zu bekunden.

Das Ökosystem besteht aus der gesamten Hardware und allen Dienstleistungen und Personen, die zum Beispiel für die Überwachung und Sicherung der Funktion und Reichweite des Fahrzeugs zuständig sind und dafür sorgen, dass Kunden ihre Lieferungen zuverlässig durchführen können. Dazu gehören Bereiche wie das Laden, die Serviceplanung und die Ferndiagnose des Fahrzeugs sowie Softwaredienste zur Routen- und Reichweitenoptimierung.

Die ersten vollelektrischen Lkw haben wir 2018 an Kunden ausgeliefert, doch schon lange davor haben wir mit dem Verkauf von Hybrid-Lkw begonnen, die mit einer Kombination aus Strom und anderen Kraftstoffen betrieben werden. Andere Teile der Volvo Group, insbesondere die Volvo Bus Corporation, verfügen über umfangreiche Erfahrung mit Elektrofahrzeugen.

Unsere elektrisch angetriebenen Lkw basieren auf der gleichen Plattform wie unsere anderen Antriebsvarianten und entsprechen denselben hohen Qualitätsstandards. Das bestens ausgebildete Personal von Volvo hilft den Kunden, die Fahrzeuge so zu konfigurieren, dass sie den spezifischen Anforderungen entsprechen, und steht ihnen in der betrieblichen Praxis mit Rat und Tat zur Seite. Die Batterien und der Gesamtzustand der Fahrzeuge werden permanent überwacht, damit alle Maßnahmen, die beim nächsten Servicetermin durchgeführt werden müssen, rechtzeitig ermittelt werden.

Effiziente Ladelösungen sind der Schlüssel für eine möglichst wirkungsvolle Nutzung elektrisch angetriebener Lkw. Wir werden unseren Kunden kompetent zur Seite stehen und ihnen Komplettlösungen an die Hand geben. Weitere Informationen zu den verschiedenen Angeboten werden 2021 veröffentlicht.

Gleichstromladung mit CCS2 und bis zu 250 kW (600–750 V) bzw. Wechselstromladung mit Typ 2 und bis zu 43 kW.

Geschäft

Niedrige CO2-/Feinstaubwerte und Geräuschpegel ermöglichen den Transport von Waren in Null-Emissions-Zonen und zu Zeiten, zu denen Lkw mit herkömmlichem Antrieb normalerweise nicht eingesetzt werden können. Dadurch sind mehr und schnellere Lieferungen im Verlauf einer Schicht möglich. Zusammen mit dem Fehlen von Abgasen führt dies zu besseren Arbeitsbedingungen für die Fahrer und zu einer geringeren Umweltbelastung. Darüber hinaus können Waren innerhalb von Gebäuden ausgeliefert werden. Zudem sind elektrisch angetriebene Lkw angenehmer zu fahren, weil es weniger Vibrationen gibt und die Fahrzeuge unmittelbarer beschleunigen.

Vollelektrische Lkw sind ideal für den Transport von Waren im Bereich von Städten und auf vorab festgelegten Strecken, wobei das Fahrzeug am Ende des Arbeitstags zum Aufladen an den Heimatstandort zurückkehrt. 

Lieferverkehr, städtische Bauvorhaben und Abfallwirtschaft (häufig im Auftrag kommunaler Behörden) sind Beispiele für Segmente, in denen Elektrofahrzeuge schon frühzeitig zum Einsatz kamen. Doch dank der Kapazität der schweren Lkw von Volvo können Waren nun auch zwischen Städten transportiert werden.

Die Elektrifizierung in Gestalt von Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeugen wird in immer mehr Segmenten möglich sein. Gegenwärtig sind die wichtigsten Ausnahmen der Fernverkehr, was an der fehlenden Ladeinfrastruktur liegt, sowie Schwerlastaufgaben in der Forstwirtschaft, im Baugewerbe und im Bergbau.

Zunächst werden elektrisch angetriebene Lkw mit einer höheren Investition verbunden sein als die entsprechenden Dieselmodelle. Allerdings befinden wir uns in einer Phase des Übergangs von fossilen Brennstoffen zu dauerhaft nachhaltigen Transportlösungen. Die Kosten neuer Technologien dürften aufgrund zunehmender Größeneffekte im Laufe der Zeit sinken. 

Insbesondere große Speditionen spüren allmählich den Druck von Transportauftraggebern und Endverbrauchern, die nachhaltige Transportlösungen von ihnen fordern. Immer mehr Unternehmen wollen ihre CO2-Emissionen reduzieren und zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beitragen. Unternehmen, die Waren an Orte transportieren möchten, die für Lkw mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren unerreichbar sind, oder deren Fahrzeuge dann verkehren sollen, wenn herkömmliche Lkw nicht verkehren dürfen, eröffnen sich derzeit neue Geschäftschancen. Immer mehr Städte führen derzeit Null-Emissions-Zonen ein, in denen nur Elektrofahrzeuge erlaubt sind. Zudem werden Steuern diskutiert, mit denen der Übergang zu einer CO2-neutralen Gesellschaft gefördert werden soll.

Alle existierenden Zahlungsmöglichkeiten werden auch für unsere Elektrofahrzeuge verfügbar sein: Barzahlung, Leasing und Vermietung. Diese Möglichkeiten werden auf die Bedürfnisse des einzelnen Kunden abgestimmt. 

Die mittelschweren Modelle Volvo FL und FE Electric und der Volvo VNR (Nordamerika) können bereits bestellt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Volvo Partner vor Ort. In Europa werden unsere schweren Lkw mit Elektroantrieb ab 2021 erhältlich sein. Bei Fragen zu diesen Produkten folgen Sie bitte diesem Link.

Der Produktionsstart für die Modelle Volvo FM, FMX und FH für Europa ist für 2022 geplant. Die mittelschweren Modelle Volvo FL und FE Electric sowie der Volvo VNR (Nordamerika) werden bereits in Serie produziert. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Volvo Partner. 

Die Amortisationsdauer ist sehr vom jeweiligen Segment und Markt abhängig. Zudem können elektrisch angetriebene Lkw neue Geschäftschancen eröffnen. Ihre Wirtschaftlichkeit wird mit der Zeit zunehmen, wenn Größeneffekte einsetzen und verschiedene Segmente ausreifen. Zum Beispiel machen Anreize und Vorschriften den Einsatz elektrisch angetriebener Lkw für die Abfallwirtschaft und den Lieferverkehr in Innenstädten wesentlich attraktiver. Die niedrigen variablen Kosten führen dazu, dass die Rentabilität zunimmt, je mehr das Fahrzeug genutzt wird. Sobald sich die hohe Anfangsinvestition amortisiert hat, wirken sich die niedrigen variablen Kosten elektrisch angetriebener Lkw positiv auf die Rentabilität aus.

Die Rentabilität hängt stark von der Transportart ab. Elektrisch angetriebene Lkw sind mit höheren Anschaffungskosten verbunden, bieten Speditionen aber auch neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Produktivität und zur Erschließung neuer Geschäftsbereiche. Zum Beispiel können sie außerhalb von Zeiten mit hohem Verkehrsaufkommen verkehren und die Anforderungen kommunaler Behörden und anderer Kunden wirkungsvoller erfüllen als ihre Mitbewerber. Die niedrigen variablen Kosten führen dazu, dass die Rentabilität zunimmt, je mehr das Fahrzeug genutzt wird. Sobald sich die hohe Anfangsinvestition amortisiert hat, punkten elektrisch angetriebene Lkw mit niedrigen variablen Kosten, was sich ebenfalls positiv auf die Rentabilität auswirkt.

Bitte wenden Sie sich an Ihren örtlichen Energieversorger, um mehr über die verfügbaren Optionen zu erfahren.

Im Idealfall laden Sie elektrisch angetriebene Lkw über Nacht an Ihrem Heimatstandort, um die Energiekosten auf ein Minimum zu beschränken. Darüber hinaus sollten Sie die Routen sorgfältig planen, um die verfügbare Energiekapazität optimal zu nutzen. Ansonsten gelten die gleichen Überlegungen wie bei anderen Lkw-Arten. Sie sollten darauf achten, dass das Fahrzeug für die Aufgabe konfiguriert ist, eine verbrauchsgünstige Fahrweise an den Tag legen und einen Wartungsplan erstellen, der für bestmögliche Performance und Verfügbarkeit sorgt.

Die mittelschweren Modelle Volvo FL und FE Electric und der Volvo VNR (Nordamerika) können bereits bestellt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Volvo Partner vor Ort. In Europa werden unsere schweren Lkw mit Elektroantrieb ab 2021 erhältlich sein. Bei Fragen zu diesen Produkten folgen Sie bitte diesem Link.

Die meisten EU-Länder bieten Anreize zur Förderung umweltfreundlicherer Technologien, darunter auch für elektrisch angetriebene Lkw. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei dem für Ihr Land zuständigen Ansprechpartner von Volvo Trucks. 

Die Energiekosten variieren je nach Land erheblich. Normalerweise ist es billiger, einen Lkw über Nacht und am Heimatstandort zu laden. Bitte wenden Sie sich an Ihren örtlichen Energieversorger, um die beste Lösung sowohl aus finanzieller als auch aus ökologischer Sicht zu ermitteln.

Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge dürften aufgrund ihrer finanziellen und ökologischen Vorteile in Zukunft einen großen Teil des städtischen und regionalen Verkehrs ausmachen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Elektromobilität Zukunft hat. Bei Bussen, Pkw und anderen Maschinen hat sich die Technologie bestens bewährt. In der Transportbranche gibt es die weit verbreitete Ansicht, dass batteriebetriebene Lkw und (für längere Strecken) Lkw mit Brennstoffzellentechnologie eine entscheidende Rolle beim Übergang in eine Zukunft ohne fossile Energieträger spielen werden.

Ja, wir werden weiterhin eine Reihe verschiedener Antriebsstränge anbieten und die am besten geeignete Lösung für den jeweiligen Kunden und den geografischen Standort vorschlagen. Wir werden eine Mischung aus immer sparsameren Lkw mit Verbrennungsmotor, gasbetriebenen Lkw sowie vollelektrischen und Brennstoffzellenfahrzeugen anbieten. 

Wir bieten unsere elektrisch angetriebenen Lkw mit dem Servicevertrag Gold an, was bedeutet, dass die Wartungskosten in den Betriebskosten enthalten sind. Wir werden darauf achten, dass die Betriebskosten wettbewerbsfähig sind.

Dies hängt von der Aufgabe und den technischen Daten des Fahrzeugs ab. Da die Batterien das Gewicht erhöhen, erlaubt die EU eine Anhebung des GZG um bis zu eine Tonne, um dies auszugleichen. Entscheidung und Umsetzung sind Sache der einzelnen Länder.

Grundsätzlich gilt, dass man sich die Betriebskosten ansehen muss, um diesen Vergleich machen zu können. Außerdem eröffnen elektrisch angetriebene Lkw häufig neue Geschäftschancen, da sie Waren an Orte transportieren können, die für Lkw mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren unerreichbar sind, oder die dann verkehren können, wenn herkömmliche Lkw nicht fahren dürfen. Immer mehr Städte führen derzeit Null-Emissions-Zonen ein, in denen nur Elektrofahrzeuge erlaubt sind. Der Umstieg auf elektrisch angetriebene Lkw bedeutet für Transportunternehmen eine höhere Anfangsinvestition, gefolgt von deutlich niedrigeren Betriebskosten. Die Eignung der Lösung muss zusammen mit den Kunden vor Ort analysiert werden. Zudem gehen wir davon aus, dass die Anschaffungskosten im Zuge steigender Stückzahlen und fallender Batteriepreise mit der Zeit sinken werden. 

Mit der Produktion des Volvo FL Electric und des Volvo FE Electric in Europa haben wir 2019 begonnen. Der Verkauf des Volvo VNR in Nordamerika startete Ende 2020. Der Verkauf der schweren Lkw-Modelle für Europa wird 2021 beginnen und die Serienproduktion wird 2022 anlaufen. 

Entdecken Sie unser Angebot an elektrisch angetriebenen Lkws

Möchten Sie mehr über den Umstieg auf elektrische Antriebe erfahren?

Sie haben noch Fragen?

Ihr Volvo Trucks Händler hat die Antwort. Kommen Sie einfach vorbei, rufen Sie an oder fragen Sie nach einem individuellen Besuch bei Ihnen vor Ort.