Volvo Trucks

Österreich

×

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz

Mit seinem markanten, klaren und einfachen Design verbindet das Volvo Armaturenbrett klassisch skandinavischen Stil mit Funktionalität und Ergonomie.
Carin Larsson
Carin Larsson, Senior Interaction Specialist, Product Design bei der Volvo Group Trucks, leitete die Neugestaltung des Armaturenbretts für Volvo Trucks.

Das Armaturenbrett eines Lkw ist die Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrer. Über das Armaturenbrett findet ein Großteil der Interaktion statt, sein Design ist also entscheidend für das Fahrerlebnis. Es muss dem Fahrer eine möglichst sichere und effiziente Bedienung erlauben, indem gewährleistet wird, dass Informationen leicht zugänglich und Funktionen einfach zu bedienen sind.

Bei der Neugestaltung des bisherigen Armaturenbretts von Volvo Trucks musste zunächst herausgefunden werden, welche zentralen Elemente am häufigsten verwendet werden. Nach umfangreicher Forschung, die Umfragen und Gespräche mit Fahrern beinhaltete, war das Designteam von einigen Ergebnissen durchaus überrascht.

„Wir mussten feststellen, dass viele Instrumente auf einem Armaturenbrett eigentlich nur traditionell dort vorhanden sind – niemand hat ihre Notwendigkeit bislang jemals in Frage gestellt“, meint Carin Larsson, Senior Interaction Specialist, Product Design, Volvo Group Trucks Technology. „Doch gerade das ist eine der entscheidenden Aufgaben eines Designers. Man muss die Dinge ständig in Frage stellen und wissen, wo die Grenzen sind. Nur dann kann man etwas Besseres erschaffen.“

Demzufolge wurden viele kleinere Instrumente weggelassen und durch digitale Displays ersetzt. Dann wurden die beiden Hauptinstrumente, Tachometer und Drehzahlmesser, die traditionell nebeneinander angeordnet sind, zu einer großen Zentralanzeige zusammengefasst. Das Ergebnis ist eine übersichtlichere, aufgeräumte Instrumententafel mit einem einzigartigen Look. 

„Die Anordnung ist sehr wichtig, da sie für Ruhe und Klarheit sorgt“, erklärt Carin Larsson. „Manchmal gibt es auf einem Armaturenbrett so viele Leuchten und Anzeigen, dass es wie ein Weihnachtsbaum aussieht. Es wird ziemlich unübersichtlich und lenkt den Fahrer ab. Durch eine einfachere Anordnung kann die Funktionalität verbessert werden.“ 

Das gleiche Konzept wurde für das gesamte Armaturenbrett angewendet: große, klar gekennzeichnete Bedienelemente, die so angeordnet sind, dass jede Funktion leicht zu finden ist. Der Fahrer soll sich auf den Verkehr konzentrieren können, anstatt nach Anzeigen oder Schaltern suchen zu müssen. Wichtig ist auch, dass das gesamte Umfeld im Fahrerhaus als eine Innenraumeinheit funktioniert, da es vom Fahrer auch als solche wahrgenommen wird.

Selbstverständlich spielt die menschliche Interaktion bei der konzeptionellen Arbeit von Carin Larsson und dem Team von Volvo Group Trucks Technology eine zentrale Rolle. „Als Interaktionsdesigner sind wir von Anfang an in die Konzeption eingebunden, damit gewährleistet ist, dass die Anordnung der einzelnen Funktionen einem logischen Konzept folgt“, ergänzt Carin Larsson. „In manchen Unternehmen wird zunächst das Hardwarekonzept erstellt und anschließend an das Interaktionsteam übergeben, das für die weiteren Anpassungen zuständig ist. Dies führt zu mangelhafter Interaktion und eingeschränkter Funktionalität beim Endprodukt.“

Als Designer muss man alles hinterfragen und anzweifeln. Erst dann kann man etwas anders gestalten und etwas Besseres schaffen.

Ein aufgeräumtes Armaturenbrett ist nicht nur praktisch und funktionell, es unterstreicht auch die typisch skandinavische, minimalistische Ästhetik des Fahrzeugs, was für die Designer auch ein wichtiger Gesichtspunkt war. Idealerweise sollte die Innenausstattung des Fahrerhauses so einzigartig und charakteristisch sein, dass man sofort weiß, dass man einen Volvo fährt, sobald man hinter dem Lenkrad Platz nimmt. 

„Dass Volvo eine Premiummarke ist, muss sich auch beim Design zeigen. Wir haben von unseren Kunden auch gehört, dass man die Qualität förmlich spüren kann, wenn man ins Fahrerhaus einsteigt. Das Armaturenbrett vermittelt also eine wichtige Botschaft.“ 

Carin Larsson

Überschrift: Senior Interaction Specialist, Product Design, Volvo Group Trucks Technology
Alter: 45.
Jahre im Unternehmen: 11.
Arbeitsplatz: Das Europa-Designstudio bei Volvo Group Trucks Technology in Göteborg, Schweden.